Familie Nierling im  Oktober 2017

Cira Nierling

15.

Bad Hersfeld

Katja Nierling

31.

Hamm / jetzt West├Ânnen

scal noch einmal rein 500

Herzlichen Gl├╝ckwunsch zum Geburtstag im Oktober 2017 und herzliche Gr├╝sse aus Werl in dem auch der Herbst eingezogen ist. Regenschauer und kalte N├Ąchte lassen die noch gut gewachsenen Tomaten nicht rot werden. Und Acki geht es immer noch nicht besser, denn Bakterien in der H├╝fte die als letztes Operiert wurde machen ├ärger. So ist immer etwas neues was uns verzweifeln l├Ąsst. Hinzu kommt dass das schlechte Wetter uns nicht immer fahren l├Ąsst, denn das ist mir zu gef├Ąhrlich. Wir w├╝nschen euch noch einen sch├Ânen Oktober

herzliche Gr├╝├če        Anita und Hans

scal es schmeckt 500

Acki ist seit 14 Tagen im Krankenhaus in Neheim. Er hatte einen Schlaganfall, konnte aber noch sprechen und sitzen. Wir konnten uns sogar unterhalten. Am Abend ging das aber nicht mehr, da brachte er nur einzelne Worte heraus und suchte . Dann bekam er erneut einen Schlaganfall und damit nicht genug einen Verschluss. Nun wurde Acki nach Neheim H├╝sten in eine Spezialklinik f├╝r Gef├Ą├čchirurgie gebracht. Damit immer noch nicht genug, denn kurz nachdem er wieder in Neheim war bekam Acki einen erneuten Verschluss. Jetzt liegt er schon eine Woche dort und langsam f├Ąngt er wieder an selber zu atmen. Ich hatte vergessen zu erw├Ąhnen das ihm noch zuhause das erst k├╝rzlich wieder hergestellte linke Oberschenkel aus dem Gelenk gesprungen war und der in Neheim (notd├╝rftig) eingerenkt wurde. Jeden Tag schauen wir auf der H├╝stener Intensivstation nach ihm und beten das er sich doch noch erholt. Werl den 21-05-2017 Acki liegt seit 8 Tagen wieder Neheim auf intensiv und es geht langsam aufw├Ąrts. Die ersten Ger├Ąte werden abgestellt und auf manuell umgestellt. Ebenso mit dem Zucker spritzen und noch so einiges. Dennoch sieht es nicht wirklich gut aus, Werl 2017-06-03  2017-06-29 Acki liegt schon eine Woche auf Normalstation und hat nur noch die K├╝nstliche Ern├Ąhrung angeschlossen. Doch den ├ärzten gelingt es nicht die Thrombozyten zu senken, vorher kann man die k├╝nstl. Ern├Ąhrung nicht von der Nase an den Bauch operieren. 

Das hat sich inzwischen erledigt denn nach insgesamt 10 Wochen kann er endlich auch wieder allein Essen und trinken, so dass eine OP nicht mehr n├Âtig ist. Doch jetzt ist ein ├ťbergang in eine Kurzzeitpflege n├Âtig und da wurde und nun Acki in das Haus Elisabeth an der M├Âhne einquartiert. Sein Blut muss erst in Ordnung sein damit Acki am Oberschenkel erneut operiert werden kann. Montag den 7. August wird das in Neheim erneut gepr├╝ft und da heisst es Daumen dr├╝cken.

Inzwischen ist Joachim schon wieder operiert, erst am Oberschenkel und dann eine grosse OP am Bauch. Gestern am 6.9. ist er erneut an der H├╝fte operiert worden und es wurde Eiter entfernt und eine neue H├╝fte eingesetzt. Das OP Team war von Volmarstein nach Hagen Haspe gekommen und dort die OP gemacht. So etwas habe ich auch noch nicht erlebt und d├╝rfte wohl sehr selten sein. St├Ąndig sind wir auf Achse und fahren fast jeden Tag erst nach Volmarstein und jetzt nach Hagen Haspe. Das liegt nicht weit auseinander und alles ├╝ber die A 44 und A 1 bei regen Verkehr. Sehr anstrengend und manchmal fahren wir ├╝ber die 236 wenn wieder ein Stau ist.

Acki ist nun schon eine Woche in Volmarstein und dennoch h├Âren die Schwierigkeiten nicht auf. So macht seine H├╝fte wieder ├Ąrger, denn da sind Eiterbakterien die einer positiven Entwicklung hinderlich sind. Wir hoffen weiter und tsch├╝├č. Doch es h├Ârt nicht auf den wenn der Zucker Probleme macht kommt er sofort erneut nach H.-Haspe. Dort liegt er schon wierder und wir hoffen das sich sein Zustand bald bessert.

Hans

E Mail: hnierling@aol.com